Vom Nothelfer zum Fahrzeuglenker

Nothelferkurs, VKU und Fahrsicherheitstraining, mit Sicherheit haben die meisten Führerscheininteressierten bereits von diesen Begriffen gehört, doch wofür stehen sie, wann werden sie gebraucht und wie läuft der generelle Prozess bis zum Erhalt des Führerscheines eigentlich genau ab? Zusammen mit unserem Fahrschulpartner Tri-Line zeigen wir auf, welche Schritte in welchem Zeitrahmen absolviert werden müssen, um am Schluss erfolgreich die praktische Führerscheinprüfung absolvieren und vor allem auch bestehen zu können:

Schritt 1: Absolvieren des Nothilfekurs

 

Im zehnstündigen Nothilfekurs erlernst du alle nötigen Sofortmassnahmen, um bei medizinischen Notfällen und Fahrzeugunfällen jederzeit die richtigen Entscheidungen zu treffen und  um Erste Hilfe leisten zu können.

 

Der Nothilfekurs ist obligatorisch, am Ende erhältst du eine Bescheinigung, die beim Anfordern des Lernfahrausweises beigelegt werden muss. 

 

Buchen kannst du deinen Kurs hier  

 

 


Schritt 2: Lernfahrgesuch einreichen:


Am besten noch bevor du damit beginnst, dich für die Theorieprüfung vorzubereiten, füllst du das untenstehende Formular aus, und reichst es an das Strassenverkehrsamt deines Wohnkantones ein. 


Das Gesuch für den Kanton Zürich findest du direkt hier


Schritt 3: Theorieprüfung bestehen:

 

Ab einem Monat vor deinem 18ten Geburtstag kannst du die Theorieprüfung absolvieren. Nach guter Vorbereitung, entweder selbstständig oder in Kursen bei Fahrschulen und anderen Anbietern, musst du eine Theorieprüfung bestehen, um anschliessend den Lernfahrausweis ausgestellt zu bekommen.

 

Unterstützung für die Theorieprüfung gibt es hier


Schritt 4: Praktische Ausbildung:

 

Du bist 18 und hast bereits deinen Lernfahrausweis zu hause? Dann kannst du jetzt mit der praktischen Fahrausbildung beginnen. In professionellen Fahrstunden lernst du, was du anschliessend in Fahrten mit Privaten Mitfahrern vertiefst und perfektionierst um nach Abschluss der Fahrausbildung und der nötigen Übungszeit die praktische Führerprüfung erfolgreich zu bestehen. Mehr Infos zu privaten Lernfahrten findest du hier, Fahrstunden kannst du direkt über den Link unten buchen:

 

Fahrstunden buchen


Schritt 5: Verkehrskundeunterricht:


Im Verkehrskundeunterricht (VKU) dreht sich alles um den Verkehrssinn und das Bewusstsein für die Gefahren im Strassenverkehr. Auch eine sparsame und vorsichtige, den eigenen Fähigkeiten angepasste, Fahrweise wird vermittelt. Der VKU dauert insgesamt 8 Stunden und muss an vier verschiedenen Abenden bei der Fahrschule deiner Wahl besucht werden. Der VKU ist für die Anmeldung zur praktischen Führerprüfung Voraussetzung.


Wir empfehlen: VKU buchen


Schritt 6: Praktische Führerscheinprüfung:


Bist du durch intensives praktisches Lernen genügend gut vorbereitet, optimalerweise sieht das dein Fahrlehrer genau so, meldest du dich entweder selbst oder via dein Fahrlehrer für die praktische Führerscheinprüfung an. Die Wartezeit von der Anmeldung bis zum Prüfungstermin variiert meist zwischen zwei Wochen und vier Monaten.


Die praktische Führerprüfung absolvierst du unter Aufsicht eines Prüfers in der nächst grösseren Stadt, um dem Experten deine Fähigkeiten am Steuer auch wirklich beweisen zu können. Nach erfolgreichem Abschliessen der Prüfung wird dir zuerst ein provisorischer "Überbrückungsführerschein", dannach dann dein definitiver Führerschein ausgestellt. Gratulation! Du hast bestanden.


Nachfolgende Zweiphasenausbildung

Nach Abschluss der Führerprüfung folgen innert der dreijährigen mehrere Fahrkurse, alle als Teil der sogenannten "Zweiphasenausbildung". Genauere Infos dazu folgen in naher Zukunft, ebenso wie das Publizieren von entsprechenden Firmenpartnern.